Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fraser Island

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Sandy Adventure: Fraser Island Tour

Fraser, I miss you already. I miss your natural beauty, your gentle breeze, your soft sand and your precious lakes. I miss how, while we are speeding on your beaches by four wheel drive, the waves scroll on the sand like little fingers made of foam. But lets start from the beginning: My trip to Fraser Island, the largest sand island in the world, turned out to be an awesome and unique experience. You get to drive these big cars, which can go on whatever ground: bumpy tracks in the forest, small rocks, water, deep sand. Well I didn’t, because I didn’t bring my drivers license to Australia – so keep in mind: Take yours on your travel, even if you are not thinking to use it. When driving on the beach, they tell you to watch out for deep sand, small rivers, the waves washing up, people, dingos (a wild type of dog, who lives on the island and can be dangerous IF you are on your own) and even planes, who might land …

Magnetic Island: Koalas im Baum

Magnetic Island: Wilde Teddys in Sicht

Für gute 30 Dollar bringt einen die Fähre von Townsville in etwa 20 Minuten auf ein Eiland, auf dem man sich plötzlich abseits der Zivilisation wähnt. Hier zu wohnen muss schon besonders sein. Um Koalas in freier Wildbahn zu sehen, wird eine Wanderroute (The Forts Walk) in der Mitte der Insel „Magnetic Island“ in Richtung des Strandabschnitts Horseshoe Bay empfohlen. Ja, Horseshoe, so wie das Pferde-Hufeisen, an das die Bucht von der Form her wohl erinnern soll. Ein Bus führt vom Fährterminal zum Ausgangspunkt, wer mag kann nahe des Horseshoe-Strandes auch im Bungalow Bay Koala Village halt machen, wo man Koalas auf den Arm nehmen oder – auf einer der interaktiven Wildlife-Touren – Krokodile küssen darf. Zur Dämmerung (geg. 17 Uhr) lohnt es sich den Ort am Ende der Straße des Bremner Points zu besuchen, an dem jeden Tag Wallabys, eine Art Mini-Kängurus, gefüttert werden. Wir starten aber erstmal auf eigene Faust und nehmen den Walking Trail, der direkt am Fährterminal beginnt. Unglaublich: Nachdem wir mit unseren Flip-Flops nur ein paar Meter gen ersten Aussichtspunkt …