Affordable Art Hamburg 2015 (19. – 22.11.)

Affordable-Art-1

Es gibt sie die Kunst, die jung und wild ist. Mit der jeder meiner Generation irgendetwas anfangen kann. Bei der Malerei auf Fotografie, Street Art und Gegenständliches aufeinander trifft. Eine große Vielfalt dieser modernen Kunst zeigt an diesem Wochenende die „Affordable Art“ in Hamburg, eine Messe, die ich euch nur wärmstens empfehlen kann! Noch bis Sonntag (22.11.) könnt ihr euch in den Messehallen inspirieren lassen und bekommt vielleicht, wie ich, gleich Lust selbst ein Künstler zu sein.

20151118_214435
Das Tollste: Rein theoretisch kann man sich die ausgestellten Werke sogar leisten. Zur Sofortmitnahme steht bezahlbare Kunst zwischen 100 und maximal 7.500 Euro bereit. Etwas neidisch habe ich all diejenigen am Mittwoch bei der Vernissage beobachtet, die mit stolzer Brust eines der in Rosa Polsterfolie eingewickelten Pakete aus den Messehallen schleppten.

Affordable-Art-8

Matthew Youens Gallery – Work and Life are One, No 9

Aber alles kann, nichts muss! Denn einfach nur gucken, ist bei der Affordable Art mindestens genauso schön wie kaufen. Aufregende Farben ziehen die Aufmerksamkeit auf sich oder ihr lasst euch von faszinierenden Schwarz-Weiß-Kontrasten beeindrucken. Hier entsteht ein Bild aus den Stücken eines Maßstabs, dort fliegt ein Vogel, der aus Geldscheinen besteht. Glänzende Lippen im Pop-Art-Style lächeln den Betrachter an.

Affordable-Art-3

Marianna Romani

Besonders gefallen hat mir persönlich ein Foto aus Brasilien, auf dem bunte Zitronenfalter in einen tiefgrauen Himmel abheben. Als hätte jemand einen Haufen bunter Blätter in die Luft geworfen. Auch faszinierend: die farbenfrohen Portraitmalereien von Marianna Romani, die einen schwarzen Jungen einem älteren chinesischen Mann gegenüberstellt. Oder auch das schlichte Bild einer Tür, das eine unglaubliche Harmonie ausstrahlt. Am liebsten würde ich in diesem Raum ein Buch schreiben, habe ich beim Betrachten gedacht.

Affordable-Art-2

Klaas Bosch – Innenleben (2014)

Die Künstler, die bei der Affordable Art ausstellen kommen aus der ganzen Welt – selbst aus Asien. Bei der Vernissage waren viele persönlich da (sie werden am Wochenende mindestens von den kooperierenden Galeristen vertreten). So ist zum Beispiel die neue Hamburger Affenfaust-Galerie vor Ort, nett sind auch die Damen von Pablo & Paul aus München, die unter anderem mit dem Streetart-Künstler TONA zusammenarbeiten.

Fazit: Affordable Art in Hamburg. Hingehen. Nur noch bis morgen! Aussteller sind 75 nationale und internationale Galerien. Eintritt: 15 € (erm. 12).

Affordable-Art-9

Aimi Yamaguchi – My piece (2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *